Flucht- und Rettungswege

Schüco Flucht- und Rettungswege

Schüco Fluchttüren und Notraffsysteme geben im Notfall zuverlässig den Weg frei und schaffen so optimale Sicherheit für das Gebäude.

Die Fluchttüren lassen sich zudem flexibel in die Gebäudeautomation einbinden und mit weiteren Funktionen wie der Zutrittskontrolle verbinden. Alle Systeme entsprechen selbstverständlich den geltenden Normen und Vorschriften.

Schüco Fluchttürsicherung

Sicherheit - unsichtbar und flexibel
Die Schüco Fluchttürsicherung sorgt dafür, dass Personen im Gefahrenfall Räme oder Gebäude schnell verlassen können. Sie besteht aus Steuerung, Nottaster und Schlüsselschalter, die ästhetisch in der Fluchttür integriert sind.

Im Normalbetrieb ist die Tür immer versicherungstechnisch verriegelt, kann aber im Notfall von jedem zu jeder Zeit von innen geöffnet werden. Dabei wird die Tür offline durch Betätigen des Nottasters freigegeben - auch bei Stromausfall. Alternativ können alle Türen eines Gebäudes online über eine zentrale Steuerung freigegeben werden. Diese Variante eignet sich besonders für Gebäde mit hohem Publikumsverkehr.

Ideale Ergänzung

Die Fluchttürsicherung lässt sich gemäß DIN EN 1125 und 179 optimal mit selbstverriegelnden Antipanikschlössern sowie dem Schüco Türmanager kombinieren, der weitere Funktionen wie die Zutrittskontrolle erlaubt. Wichtig: Diese zusätzlichen Funktionen beeinträchtigen nicht die Grundfunktion "Rettungswegtür" (Brand- und Rauchschutz).

Vorteile auf einen Blick

  • Optimale Sicherheit durch Nottaster in direkter Nähe zum Panikbeschlag
  • Schlüsselschalter zum Scharf- oder Unscharfstellen (Kurz- bzw. Dauerfreigabe)
  • Bestandteile in Fluchttür integriert
  • Keine Begrenzung der Durchgangsbreite durch Einsatz verdeckt liegender Türbänder
  • Integration in vernetzte Gebäudesteuerung möglich
  • Geprüft nach DIN 18273 und zugelassen nach EltVTR

Schüco Raffstore BEB mit Notraffsystem

Freie Wege im Notfall
Ein Raffstore, der sich vor Fluchtwegen befindet, muss im Notfall den Weg schnell freigeben. Kein Problem mit dem Schüco Notraffsystem - das Betätigen eines Hebels genügt, und der Raffstore wird in Sekunden hochgezogen. Die Mechanik befindet sich an der Oberschiene der Raffstoreanlage. †ber einen Hebel oder Seilzug wird die Seilabspannung mit Bodenzügen und einem speziellen Klemmmechanismus an den Spannwinkeln automatisch freigegeben. Bei schienengeführten Anlagen werden zusätzliche Seile neben den Führungsschienen eingesetzt.

Vorteile auf einen Blick

  • Mechanisches System, funktioniert ohne Strom
  • Behang wird nicht beschädigt und kann anschließend wieder in den Betriebszustand gebracht werden
  • Mechanik wahlweise auf oder vor der Oberschiene angebracht
  • Objektbezogene Sonderlösungen möglich

Haben Sie Fragen?

Gern stehen wir Ihnen zur Verfügung und freuen uns auf Ihren Kontakt.